News - Detailansicht
09.10.2020

Herbst-Mitgliederversammlung wieder mit persönlicher Anwesenheit

Zur Mitgliederversammlung (MV) des Fachverbands am 07. Oktober trafen sich die Innungsdelegierten seit dem Corona-Ausbruch erstmals wieder im Rahmen einer großen Veranstaltung persönlich. Der Veranstaltungsort in Gladbeck bot ausreichend Raum, um den Sicherheitsabstand einzuhalten – zu den sonstigen Schutzmaßnahmen gehörten unter anderem auch Vorgaben wie Desinfektion der Hände sowie einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, der am Sitzplatz abgelegt werden konnte.

Nachdem die MV im Frühjahr Corona bedingt zwar stattgefunden hatte, allerdings als Webkonferenz durchgeführt wurde, war die Freude bei allen Anwesenden groß, sich wieder persönlich zu treffen und austauschen zu können.

Insgesamt waren rund 70 Teilnehmer/innen auf der Verbandstagung. Vertreten waren 39 der 64 Mitglieds-Innungen (61 %), die insgesamt 116 von 162 Vertreterstimmen (71,6 Prozent) repräsentierten.

Nach der herzlichen Begrüßung durch Präsident Martin Böhm folgten die Grußworte von Geschäftsführer Egbert Streich und Obermeister Ralf Wünnemann der gastgebenden Innung für elektrotechnische Handwerke Bottrop/Gladbeck. Im anschließenden Bericht des Präsidenten ging Martin Böhm im Wesentlichen auf die Entwicklungen des ersten Halbjahres 2020 ein, das maßgeblich Corona geprägt war. Mit Blick auf die wirtschaftliche Entwicklung des laufenden Jahres gibt die Herbst-Konjunkturumfrage des ZVEH Anlass zu einer optimistischen Sichtweise. Denn hier bewegen sich alle Indikatoren bereits wieder deutlich Richtung jener positiven Umfrageergebnisse aus dem Frühjahr, die kurz vor der Corona-Krise ermittelt wurden.

Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen berichtete Martin Böhm über:

  • Förderprogramm zur Sanierung von Elektroanlagen (Zukunftsfähigkeit)
  • Solardeckel (52 Gigawatt-Fördergrenze) gestrichen
  • Gebäudeenergiegesetz (verbesserte Anrechenbarkeit von Solarstrom und Speicher)
  • Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2021)
  • Änderungen im Wohnungseigentumsgesetz und im Mietrecht
  • Fachmesse elektrotechnik 17. – 19. Februar 2021 in Dortmund

Das umfassende Hygienekonzept zur elektrotechnik 2021 präsentierte Hauptgeschäftsführer Christian Heil. Neben den obligatorischen Abstands-/Hygieneregeln aus der Corona-Schutz-Verordnung enthält das Sicherheitskonzept der elektrotechnik darüber hinaus Temperaturmessungen in den Eingangsbereichen sowie eine vorherige Online-Registrierung aller Besucher.

Auf die daran anschließenden Regularien zu Jahresrechnung, Haushaltsplan & Co. folgten die Berichte der Ausschuss-Vorsitzenden:

  • Lothar Neuhalfen, Vorsitzender im Tarif-Ausschuss, verwies u.a. auf den Anstieg der Entgelte und der Ausbildungsvergütungen, auf das allgemeinverbindliche Mindestentgelt und gab zudem einen Ausblick auf die anstehenden Tarifverhandlungen in 2021.
  • Thomas Hölmer, Vorsitzender im Berufsbildungs-Ausschuss, ging in seinem Bericht ein auf den erfreulichen Zuwachs in NRW bei den neuen Ausbildungsverträgen, der mit 5,6 % fast doppelt so hoch ist wie im Bundesdurchschnitt. Zu seinen weiteren Themen gehörten u.a. die Ausbildungsplatzprämie, der aktuelle Stand bei der Berufsnovellierung im E-Handwerk sowie die Durchführung der Gesellenprüfungen im Sommer unter Covid-19-Einfluss.
  • Arnd Hefer, Vorsitzender im Wirtschafts-Ausschuss, berichtete über Förderprogramme zu Smart Home, barrierefreiem Bauen, Einbruchschutz, kontrollierter Wohnraumlüftung und Elektromobilität, die zahlreiche Investitionsanreize für die Geschäftsfelder der E-Handwerke bieten. Im Weiteren informierte er über die Themen Ökodesign-Richtlinie und Abfall-/Umweltrecht.
  • Bernd Elter, Vorsitzender im Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit, stellte die vielfältigen Marketingmaßnahmen und Werbekampagnen im Bereich Nachwuchswerbung, Digitalisierung, E-Handwerks-Werbung und Mitgliedermarketing vor.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: info(at)elektroinnung-wuppertal.de oder rufen Sie uns an: 0202 - 280 90 0